You are currently viewing Das Luftfahrthandbuch – Eine Bewertung für Gleitschirmflieger

Das Luftfahrthandbuch – Eine Bewertung für Gleitschirmflieger

Das Luftfahrthandbuch (en: Aeronautical Information Publication, Abk.: AIP) eigentlich eine wichtige Informationsquelle für denjenigen, die sicher am Luftverkehr teilnehmen möchten. Ich kann mich aber nicht erinnern, dass im Theorieunterricht zur Gleitschirmlizenz einmal darüber gesprochen wurde. Ein Blick in die AIP, wie ich im folgenden Beitrag ausgeführt habe, lohnt.

Einführung

Vielleicht schreckt auch viele Gleitschirmflieger den Umfang der Information, die die AIP bietet, ab. Aber da viele Teile für uns nicht oder weniger interessant ist (z.B. alles in Zusammenhang mit Fliegen nach Instrumentenflugregeln), reduziert sich der Umfang der für uns relevanten Informationen doch sehr stark. Diejenigen, die ohne Flugfunk in der Luft unterwegs sind, reduzieren sich die Anzahl der relevanten Kapitel noch weiter, sodass jedem Piloten angeraten ist, mal einen Blick zu riskieren, auch dem klassischen Hausbergflieger.

Oft verlassen sich die Piloten auf Informationen aus 2. oder 3. Hand, das Verhalten sollte man hinterfragen. Zumindest sollte man die Informationen, die man irgendwo gelesen oder gehört hat, nochmal mit den Informationen, die die Flugsicherungen zur Verfügung stellen, abgleichen.

Um die AIP richtig anwenden zu können, ist natürlich ein gewisses Grundwissen in Sachen Luftrecht notwendig. Ich kann das Buch Luftrecht für Gleitschirmflieger von Hans Lang empfehlen (ISBN 978-3-00-069699-2). In dem Buch wird das doch eigentlich recht trockene Thema Luftrecht dem geneigten Piloten auf humorvolle Art nähergebracht.

Die von mir untersuchten AIPs, stehen nach dem Einloggen oder auch teilweise ohne Einloggen kostenlos zur Verfügung. Folgende AIPs, die die jeweilige Flugsicherung zur Verfügung stellen, habe ich analysiert: Deutsche Flugsicherung (Abk.: DFS), Austro Control (österreichische Flugsicherung) und die ENAV (Società Nazionale per l’Assistenza al Volo, die italienische Flugsicherung). Ursprünglich hatte ich geplant, auch die AIP der Schweiz zu analysieren, aber die ist leider kostenpflichtig. Da ich dort eher selten fliege, lohnt sich die Anschaffung für mich nicht.

Einschränkungen

Die Bewertung der AIPs in diesem Beitrag unterliegen folgenden Einschränkungen:

  • Obwohl ich mit größtmöglicher Sorgfalt diesen Beitrag erstellt habe, können Fehler und Falschinterpretation meinerseits nicht ausgeschlossen werden
  • Es obliegt grundsätzlich jedem Piloten in eigener Verantwortung, die für sein Vorhaben wichtige Informationen aus der AIP zurate zu ziehen
  • Dieser Beitrag wurde mithilfe der zu diesem Zeitpunkt gültigen AIPs erstellt. Die AIPs werden von den jeweiligen Flugsicherungen regelmäßig aktualisiert und möglicherweise erweitert. Daher ist es grundsätzlich ratsam, regelmäßig den aktuellen Stand der AIPs zu prüfen
  • Die unten aufgeführte Bewertung der Teile der AIP ist meine persönliche Bewertung. Andere Piloten könnten hier zu einer anderen Einschätzung gelangen, daher ist meine Empfehlung, die AIPs komplett zu sichten, um eine eigene Bewertung durchzuführen

Grundsätzliches zur AIP

Die grundsätzliche Struktur der AIP ist von der ICAO vorgegeben und ist in drei Teile, Teil 1 – General (Abk. GEN), Teil 2 – En-route (Abk. ENR) und Part 3 – Aerodromes (Abk. AD), gegliedert. Darunter folgt eine Aufteilung in weitere Kapiteln. Eine Spezifikation zur Gliederung und deren Inhalt der AIP kann bei der ICAO hier heruntergeladen werden, daher gehe ich hier nicht weiter in die Details. Einen schnellen Überblick der Gliederung bietet die Grafik auf Seite 6 im PDF.

Im Sinne von schnellem Finden der Informationen, die man sucht, wäre es natürlich vorteilhaft, wenn sich die jeweiligen Flugsicherungen an die Gliederung gemäß Spezifikation halten würden, egal in welchem Land man fliegen möchte. Leider ist das nicht immer der Fall, wie ich weiter unten ausführe.

Der Einstieg

Austro Control

Die AIP steht nach Registrierung und Einloggen auf der Webseite der Austro Control zur Verfügung. Mit Klick auf AIP und Auswahl der Informationsart AIP und der Auswahl des gewünschten AIP Teil und AIP Part Number können mit Klick auf Suchen die Dokumente aufgerufen werden. Die Dokumente sind einfache zu lesen, da sich die PDFs über mehrere Seiten erstrecken und der ICAO-Gliederung entsprechen (Im Gegensatz zur DFS). Die AIP ist in Deutsch und Englisch verfügbar.

Interessanterweise stellt die Austro Control die AIP vieler anderer Länder zur Verfügung. Aber ich habe leider keine Hinweise darauf gefunden, ob die Austro Control garantiert, dass diese vollständig und aktuell sind. Daher beziehe ich mich in meiner weiteren Analyse auf die Webseite der jeweiligen Flugsicherungen.

ENAV

Die AIP steht nach Registrierung und Einloggen auf der Webseite der ENAV zur Verfügung. Auf der Webseite Klick AIP Request Access und Klick auf AIP Info und Access to eAIP-Italy weiter unten. Nach nochmaligem Anmelden mit den gleichen Anmeldedaten gelangt man zur endgültig zur aktuell gültigen AIP indem man auf den Link unterhalb Currently Effective Issue klickt. Ärgerlich ist, neben der Klick-Orgie, dass man immer wieder die Seite auf Englisch umschalten muss, aber es bleibt wohl einem keine andere Wahl, solange man kein Italienisch kann. Dafür kann man in dieser AIP sehr komfortabel browsen. Die Gliederung entspricht dem ICAO-Standard. Die AIP ist in Italienisch und Englisch verfügbar.

DFS

Die AIP steht ohne Anmeldung auf der Webseite der DFS zur Verfügung. Mit Klick auf das Menü oben links und dem Klick auf Menüpunkt Informationen -> AIP-Online und nochmaligen Klick auf AIP-Online erreicht man die AIP. Auf der folgenden Webseite kann man die AIP VFR Online auswählen. Dort ist die oben erwähnte ICAO-Gliederung zu finden. Leider muss man jede einzelne Seite im PDF-Format aufrufen, nicht sehr komfortabel. Die AIP ist in Deutsch und Englisch verfügbar.

Bewertung der AIPs

In den folgenden Tabellen habe ich eine Bewertung der drei genannten AIPs durchgeführt. Nach meiner Bewertung nicht zu treffende oder nicht übermäßig interessante Teile sind nicht aufgeführt. Das heißt aber nicht im Umkehrschluss, dass die für den geneigten Piloten nicht doch zutreffend oder interessant sein könnte.

Austro Control

Soweit ich es verglichen habe, hat Austro Control sich weitgehend an die Vorgaben der ICAO-Gliederung gehalten.

AIP TeilTitelInhalt, Kommentar
GEN 2.2Abkürzungen, die in Veröffentlichungen des Luftfahrtinformationsdienstes verwendet werdenDie in der Luftfahrt üblichen benutzten Abkürzungen. Da in der AIP intensiv von Abkürzungen Gebrauch gemacht wird, teilweise dadurch sogar unleserlich wird, kommt man nicht daran vorbei, zumindest sich die wichtigsten Abkürzungen einzuprägen.
GEN 2.3KartensymboleDie in den ICAO Karten genutzten Kartenzeichen. Zum Lesen der ICAO-Karten ist es unerlässlich, sich mit den darin verwendeten Symbolen vertraut zu machen.
GEN 3.1Luftfahrtinformationsdienst Informationen zu AIP Berichtigungen (Amendments, Abk. AMDT), AIP Ergänzungen (Supplements Abk. SUP), NOTAM (Notice to Airmen), Luftfahrtinformationsrundschreiben. All die Informationen selbst lassen sich ebenfalls von der Webseite herunterladen. Hervorzuheben sind die NOTAMs, die vor jedem Flug geprüft werden sollte.
GEN 3.2LuftfahrtkarteInformationen zur Luftfahrtkarte die auf der Webseite der Austro Control kostenlos herunter geladen werden kann
GEN 3.4Kommunikations- und NavigationsdiensteInformationen für alle die mit Flugfunk unterwegs sind.
GEN 3.6Such- und RettungsdienstArten der Dienste, Zuständigkeiten, Verfahren und Signale.
ENR 1.1Allgemeine LuftverkehrsregelnMindestflughöhen, Flüge mit Hänge- und Paragleitern, Besondere Ausweichregeln. Sollte man sich immer mal wieder durchlesen und das Gedächtnis auffrischen.
ENR 1.2Sichtflugregeln
Mindest-Sichtwetterbedingungen für Flugsicht und Abstand von Wolken. Auch wenn einige Piloten sich nicht an Wolkenabstände halten, es hat schon sein Sinn und Zweck.
ENR 1.4ATS Luftraum-KlassifikationErläuterungen zu den Luftraumklassen, Sichtflugminima, verfügbare Dienste. Luftraumklassen ist auch so ein Ding, das ich mir immer wieder ins Gedächtnis rufen muss. Da Luftrecht während der Ausbildung zu kurz kommt, ist das hier eine gute Quelle um sein Wissen zu erweitern.
ENR 5.1Luftsperrgebiete, Flugbeschränkungsgebiete und GefahrengebieteDetail-Informationen zu den genannten Gebieten. Die Gebiete sind mit D- bzw. R- gekennzeichnet und Nummeriert und können in der ICAO-Karte eingesehen werden.
ENR 5.2Militärische Übungs- und TrainingsgebieteInformationen zu militärischen Aktivitäten wie Flugbetriebszeiten und Trainingsgebiete. Militärische Flüge werden mittels SUP und NOTAMs angekündigt.
ENR 5.4Luftfahrthindernisse auf StreckeLuftfahrthindernisdaten. Viele Varios sind mittlerweile mit eine Hindernisswarnung ausgestattet, ich vermute die angegebenen Datensätze könnte eine Quelle für die Varios sein.
ENR 5.5Luftsport- und FreizeitaktivitätenTemporäre zivile Luftraumreservierung (Abk. TRA). Temporär werden für uns Lufträume der Klasse C oder D freigegeben. Die Freigaben können zum Beispiel über die ATIS abgehört werden.

ENAV

Die ENAV hat sich ebenfalls an die Vorgaben der ICAO-Gliederung gehalten, somit ist die AIP in großen Teilen vergleichbar, mit der von der Austro Control.

AIP TeilTitelInhalt, Kommentar
GEN 2.2Abbreviations used in AIS publicationsSiehe Tabelle Austro Control GEN 2.2.
GEN 2.3Chart symbolsSiehe Tabelle Austro Control GEN 2.3. Leider unterscheidet sich die Darstellung im Vergleich zu den ICAO Karten, die ich von Deutschland und Österreich kenne.
GEN 3.1Aeronautical Information ServicesSiehe Tabelle Austro Control GEN 3.1.
GEN 3.2Aeronautical chartsInformationen zur Luftfahrtkarte die im Kapitel ENR 6.3 kostenlos heruntergeladen werden kann.
GEN 3.4Communication and navigation servicesSiehe Tabelle Austro Control GEN 3.4.
GEN 3.6Search and rescue (SAR)Siehe Tabelle Austro Control GEN 3.6.
ENR 1.1General rulesSiehe Tabelle Austro Control ENR 1.1.
ENR 1.2Visual flight rulesSiehe Tabelle Austro Control ENR 1.2.
ENR 1.4ATS airspace classification and descriptionSiehe Tabelle Austro Control ENR 1.4.
ENR 5.1Prohibited, Restricted, Danger, Temporary Reserved, Temporary Segregaded and Cross Border areasSiehe Tabelle Austro Control ENR 5.1.
ENR 5.2Military exercise and training areas and air defence identification zone (ADIZ)Siehe Tabelle Austro Control ENR 5.2.
ENR 5.4Air navigation obstaclesSiehe Tabelle Austro Control ENR 5.4.
ENR 5.5Aerial sporting and recreational activitiesGebiete die in der ICAO-Karte verzeichnet sind, in denen man mit entsprechenden Aktiväten zu rechnen hat.
ENR 5.6Bird migration and areas with sensitive faunaNaturschutzgebiete die in der ICAO-Karte mit einem Vogel gekennzeichnet und einer grünen Linie eingegrenzt sind. Da gibt es eine Menge davon in den Alpen. Gerade für uns Gleitschirmflieger, die wir oft Bodennah fliegen, ist es empfehlenswert darauf zu achten.
ENR 6.3VFR area chartsICOA Karte im PDF-Format zum Herunterladen. Italien ist in 6 Bereiche unterteilt: Milano, Padova, Roma, Brindisi, Calabira / Sicilia und Sardegna.

DFS

Leider hat sich die DFS nur teilweise an die Vorgaben der ICAO gehalten, zudem sind die PDF-Seiten einzeln verlinkt, sodass das Lesen sehr unkomfortabel ist. Einerseits hat die DFS einiges an Karten und Grafiken in der AIP abgelegt, andererseits sind die Informationen nicht so umfassend wie im Vergleich zur ENAV.

AIP TeilTitel Inhalt, Kommentar
GEN 2-1 –
2-7
AbkürzungenSiehe Tabelle Austro Control GEN 2.2.
GEN 2-11KartenzeichenSiehe Tabelle Austro Control GEN 2.3.
GEN 3-7 – 3-10Fluginformationsdienst (FIS)Informationen zum Fluginformationsdienst, wie eine Karte der Sektoren, Frequenzen, Rufzeichen.
ENR 1-1Luftraumstruktur in DeutschlandGrafische Darstellung der Luftraumklassen und -struktur in Deutschland.
ENR 1-3Luftraumklassifizierung, Flugverkehrsdienste, Flugbedingungen.Tabellarische Auflistung der Luftraumklassen, Flugverkehrsdienste, Flugbedingungen
ENR 1-5 –
1-8h
Regelung für zeitlich nicht ständig wirksame Lufträume mit Kennzeichnung “HX”.
ENR 1-16Sicherheitsmindesthöhe bei Flügen nach Sichtflugregeln.
ENR 1-20Gebiet mit Funkkommunikationspflicht (RMZ)Regeln für das Einfliegen in eine RMZ, dort hineinzufliegen ist für Piloten mit Flugfunk erlaubt.
ENR 1-71 –
1-75
Luftsport- und FreizeitaktivitätenGebiete die in der ICAO-Karte verzeichnet sind, in denen man mit entsprechenden Aktivitäten zu rechnen hat.
ENR 3-1 –
3-4D
Gebiete mit Flugbeschränkungen und GefahrengebieteSiehe Tabelle Austro Control ENR 5.1.
ENR 3-15 – 3-19Vogelzug und Gebiete mit empfindlicher Fauna. Siehe Tabelle ENAV ENR 5.6.

Weitere Informationen

Neben den oben erwähnten AIPs bieten die Flugsicherungen auf den jeweiligen Webseiten noch weitere wertvolle Informationen an, ein bisschen Stöbern lohnt sich. Geplant meinerseits ist hierzu ein weiterer Beitrag in diesem Blog.