You are currently viewing Aufhängung meiner 360° Actioncam –  Modifiziert

Aufhängung meiner 360° Actioncam – Modifiziert

Nichts ist so gut, als dass man es nicht noch verbessern könnte – eine Erkenntnis, die auch für die Aufhängung meiner 360°Actioncam gültig ist.

Im Beitrag “Aufhängung meiner 360° Actioncam” vorgestellten Lösung habe ich runde Magnethalterungen genutzt. Die Aufhängung hat sich prinzipiell bewährt, jedoch ist die runde Bauform der Magnethalterungen in der Praxis etwas unpraktisch. Ich habe mir daher eine längliche Magnethalterung ausgedacht, die in den folgenden Fotos illustriert ist.

Ich habe drei Neodym Magnete mit den Abmessungen 40x10x5 mm³ mit doppelseitigem Klebeband auf eine Aluminiumschiene (12 mm breit) fixiert. Hierbei ist natürlich darauf zu achten, dass die Magnetisierung bei allen drei Magnete gleich ausgerichtet ist. Anschließend wird das ganze mit Schrumpfschlauch (Durchmesser 16 mm) umhüllt. Der Schrumpfschlauch muss eigentlich mit einem Industrie-Heißluftföhn geschrumpft werden, zur Not tut es auch der Haarföhn der Frau. Die Länge der Schiene ist auf den Griff des Selfiesticks der Actioncam abgestimmt. Das Gegenstück zur Befestigung am Gurtzeug ist mit umgekehrter Magnetisierung auf gleicherweise anzufertigen. Bei der Magnetisierung habe ich darauf geachtet, dass ich weiterhin die runden Magnethalterung als Gegenstück benutzen kann, um zum Beispiel das Selfiestick in einer ungewöhnlichen Position zu fixieren.

Mit Kobra-Kabelbinder werden die Schienen am Gurtzeug und Selfiestick befestigt, hierfür kann die Aussparung zwischen den Magneten genutzt werden. Die Schiene am Gurtzeug ist so befestigt, sodass der Selfiestick im Flug im 45° Wickel nach vorne gerichtet ist. Die Ausrichtung hat sich für eine gute Rundumsicht der Videoaufnahmen bewährt.

Ich hoffe, die Haltekraft der Magnete ist ausreichend, sodass es auch im turbulenten Flug hält, aber das wird sich erst in der Praxis erweisen.