You are currently viewing Mount Grappa, Italien am 14.April.2022

Mount Grappa, Italien am 14.April.2022

Plannung: Der Klassiker war geplant, zuerst nach Osten zum Fluss Piave und dann nach Westen zum Fluss Fiume Astico und zurück nach Bassano

Auffahrt: Der 2. Shuttle fuhr um 9:00 Uhr hoch. Ich traf einige Leute vom Bodenlosen e.V. am Start. Als die sie sich kurz vor 11:00 Uhr startklar machten, dachte ich mir, es könnte auch für mich Zeit sein

10:59: Leider brauchte ich 2 Startversuche, um rauszukommen, eigentlich waren da die Bedingungen einfach, mäßiger Südwestwind

11:01: Es ging steil nach oben, also entschied ich mich relativ schnell nach Osten zu fliegen

11:18: Ich konnte nie wirklich an Höhe gewinnen, also flog ich im Tiefflug nach Osten weiter

12:04: Kurz nach 12 hatte ich meinen östlichsten Wendepunkt erreicht. Ich sah einige Piloten weiter nach Osten fliegen, aber das war mir zu riskant, ich wollte nicht vorzeitig in der italienischen Pampa landen

12:37: Zwischendurch habe ich gesehen, wie einige Piloten vom höheren Startplatz Penettone abgehoben sind. Ich flog weiter nach Westen, immer im Höhenbereich zwischen 1000 und 1400 m

13:00: Die Überquerung der Brenta verlief reibungslos. Weiter westlich war ein riesiges Gedränge mit Piloten, muss der Wettbewerb Trofeo Montegrappa sein. Ich habe noch nie so viele Piloten in einer Gruppe gesehen, und um ehrlich zu sein, möchte ich nicht mittendrin sein

13:08: Hier war ich auf der gleichen Nord-Süd-Achse mit der Menge, die sich weiter nach Osten bewegte, ich flog weiter in Richtung Westen

13:26: Ich dachte, der Flug würde hier enden, aber ich konnte mich mit einem anderen fliegenden Kollegen ausgraben

13:42: Hier brachte ich mich in Schwierigkeiten, als ich in den Windschatten eines südöstlich gelegenen Berges flog. An dieser Stelle war der Wind aus Südost, aber ich konnte mich wieder ausgraben

14:05: Zum ersten Mal im Flug überschreite ich die 1500-m-Höhenmarke. Keine Ahnung was ich falsch mache, während des ganzen Fluges sah ich Piloten viel höher als ich 🙁

14:11: Wir haben den westlichsten Wendepunkt des Flusses Fiume Astico erreicht, lass uns nach Hause fliegen 🙂

14:54: Meine Blase drückte so sehr, dass ich es endlich schaffte zu pinkeln, was ich vorher nicht konnte

15:01: Mitten in der Brenta eine super sanfte Thermik erwischt, so etwas hätte ich mir für den ganzen Flug gewünscht

15:12: Da der Heimflug sehr gut verlief, flog ich nochmal ein paar Kilometer nach Osten

15:37: Um Höhe zu reduzieren und weil es überall noch verdammt gut lief, flog ich raus auf die Ebene. Habe dort weiter südlich in viel größerer Höhe einige Piloten gesehen. Heute wäre sicher ein guter Tag zum Flachlandfliegen gewesen

15:55: Glücklich gelandet nach fast 5 Stunden, meinem bisher längsten Flug

Lessons learned: Ich sollte die Thermik mehr ankurbeln, um an Höhe zu gewinnen. Bodenhandling wäre auch nötig, damit der Start besser funktioniert

Zusammenfassung: Schöner Flug, hat Spaß gemacht. Der Ausflug nach Bassano hat sich bereits gelohnt

Flug details: Guckst du hier auf DHV-XC

Schreibe einen Kommentar