You are currently viewing Chiemsee Runde 1. Versuch

Chiemsee Runde 1. Versuch

Planung: Da durch den G7 Gipfel im Schloß Elmau rund um Garmisch-Patenkirschen bis nach München eine Flugverbotzone eingerichtet wurde, und leichter nordwestlicher Wind und zudem gute Thermik für das Alpenvorland vorhergesagt war, habe ich mich entschlossen mal den Chiemsee Runde ab Hochries zu probieren.

Vor dem Start: Am Gipfel Hochries (nicht der G7 Gipfel 😉 ) habe ich einige Bodenlose getroffen, u.a. Uli, Philipp, Max, Charles. Wir vereinbarten eine gemeinsame PMR Frequenz, die aber leider wieder kurzfristig geändert wurde. Von der Änderung habe ich nichts mitbekommen, so dass ich dann doch in der Luft auf mich allein gestellt war.

12:51: Nach einigem warten in der Pilotenschlange ging es los, der Start war einfach, da leichter Nordwest-Wind anstand.

11:57: Nur mit mäßiger Thermik ging es langsam nach oben. Über der nordwestlich ausgerichtete Bergkette des Hochries habe ich mich langsam vorgetastet. Unter der Wolke wurde auch der Thermik stärker, so daß ich mich beeilte Luvseitig zur Wolke zu fliegen.

12:14: Auf dem Weg zum Chiemsee querten zwei Probellermaschienen in großer Höhe den Kurs. Schwer abzuschätzen wie groß der Abstand zwischen dem über mir fliegenden Gleitschirmflieger und den Flugzeugen war.

12:20: Der in Bildmitte fliegende Kollegen im Sitzgurtzeug kam niedrig an, am Anfang belächelte ich ihn noch, aber später hat er mich doch tatsächlich ausgekurbelt. Wahrscheinlich half auch der Steinbruch in Bildmitte gut Höhe zu machen.

12:38: Endlich westlich des Chiemsee angekommen, aber auf dem Weg dorthin hatte ich leider massives sinken, so daß ich sehr niedrig in Prien ankam.

12:54: Ich hoffte noch auf ein Lowsafe südlich von Prien, ich habe aber leider keine wirklich nutzbare Thermik gefunden, so daß ich auf der Wiese linksunten im Bild landen mußte

Heimfahrt: Am Bahnhof Prien habe ich die Vereinskollegen Philipp und Max getroffen. Mit dem Zug fuhren wir nach Rosenheim, von dort sollte es mit dem Zug weiter nach Raubling gehen, da dort Max sein Auto stehen hat. Leider haben wir den Zug verpasst, so haben wir ein Taxi für 20 € nach Raubling genommen, ab dort hat mich Max zum Parkplatz der Hochries-Bahn mitgenommen. Vielen Dank hierfür.

Lesson learned: keine Ahnung, diesmal war ich sehr geduldig und habe versucht die Thermik bis zum Ende auszukurbeln. Vielleicht einfach nur Pech gehabt, das ich in so großflächiges sinken gekommen bin. Wie sich später herrausstellte sind noch einige mehr aus meinem Verein hier in der Gegend oder weiter nördlich abgesoffen.

Zusammenfassung: Wieder mal ein kurzer und netter Flug. Fliegen im Flachland hat seine eigene Faszination. Ich werde es bestimmt wieder bei der nächsten Gelegenheit die Chiemsee-Runde versuchen.

Flugdetails: Guckst du hier auf DHV-XC

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar