You are currently viewing Gleitschirmfliegen am Brauneck, Deutschland am 03. Juni 2021

Gleitschirmfliegen am Brauneck, Deutschland am 03. Juni 2021

Wettervorhersage:
XCTherm: Thermik: ab 09:30, 1,0m/s Basis 2600m, ab 11:30, 2,0m/s Basis 2600m, ab 15:00, 2,5m/s Basis 3000m
Wind: 13:00 Nordwest 4 bis 11 km/h in 2000m
Windy: Gradient -0,7°C/100m

Flugplanung: keine durchgeführt

Lufträume: nicht geprüft

Start: der Wind war sehr unbestimmt und schwachwindig, am Südstart aufgebaut, dann doch auf Nord umgeschwenkt. Rückwärtsstart mit wenig Wind einigermassen hinbekommen, sollte aber noch geübt werden. Starten und Einstieg mit dem GTO Light 2 war sehr einfach

Flug: Höhe machen am Garland war relativ einfach, wenn auch teilweise mit heftiger Thermik durchsetzt. Ich mußte 4 mal den Versuch aufgeben Richtung Westen zu fliegen, wegen massiven Saufen. Ich bin dann jeweils zum Garland zurück geflogen um wieder höher zu machen.
Beim 5. Mal hat es dann gepasst, zusammen mit 2 anderen Piloten und ab und zu einem Segelflieger bis zum Kochelsee geflogen und diesen von oben bewundert.
Der Vorflug zum Blomberg erwies sich ebenfalls als schwierig, da auf XCTrack teilweise 15km/h Gegenwind angezeigt wurde. Zwischendurch konnte ich dann wieder auf knapp 2200m aufdrehen. Südwestlich von Bad Heilbrunn hatte ich dann mein “Lowsafe” mit 70m AGL. An der nördlichen Flanke vom Blomberg habe ich mich Richtung Osten bis zum Tal Richtung Lenggries gekämpft. Da sich der Himmel über Lenggries sehr verdunkelt hat, war meine Entscheidung klar, diesen Flug einfach Richtung Lenggries ausgleiten zu lassen

Landung: Der stramme Nordwind hat es mir einfach gemacht auf einer Wiese direkt neben der Landstraße nach Lenggries zu landen. Gleich der erste Autofahrer hat mich in seinem Pickup zur Brauneckbahn gefahren. Am letzten Montag hat mich auch jemand direkt zur Bahn gefahren, nette Leute die Lenggriesener, danke hierfür.

Fazit: Der Woody Valley GTO Light 2 gefällt mir auf Anhieb sehr gut, es gibt nur wenig auszusetzen. So langsam komme ich auch mit dem Alpina 4 immer besser auch in heftiger Thermik zu Recht.

Flugdetails: DHV-XC

Schreibe einen Kommentar